Unsere Spendenaktionen!

Einnahmen der Eröffnung gehen an Kinderhilfe Namibia e. V.

Spende Kinderhilfe Namibia Spende Kinderhilfe Namibia

"good looking" - Sonnen- und Wellness Center in neuen Räumen - Party für einen GUTEN ZWECK

scheck1

Seit dem 5. November 2005 befindet sich das Profi-Sonnenstudio "good-looking" in der Graf-Heinrich-Straße 7 in Hachenburg. Betreiber Michael Frohn, der bereits seit fünf Jahren in Hachenburg ein Sonnenstudio betreibt, bietet in den neuen Räumlichkeiten im mediterranen Stil auf über 200 qm nicht nur "Sonne pur".

Sehr wichtig ist es dem Jungunternehmer vor Ort zu helfen. Demzufolge hat er den Erlös aus seiner "Neueröffnungsparty" der Elterngruppe "Kleiner Fels" (Elterngruppe für Frühgeborene und kranke Neugeborene im Westerwald) zukommen lassen. "Die Arbeit, die von dieser Gruppe ausgeht, ist sehr wichtig. Was sie leisten, ist enorm viel und das alles in ehrenamtlicher Tätigkeit! Wo gibt es noch so viel Uneigennützigkeit? So etwas muss unterstützt werden!", so ein Zitat von Michael Frohn.
"Die Gruppengründer sowie die Mitglieder danken Michael Frohn von ganzem Herzen! Solch eine Geste ist für uns nicht selbstverständlich! Das Geld wird in unsere Arbeit der Beratung und Begleitung betroffener Familien zu Gute kommen, sowie uns weiterhin darin unterstützen, die Belange von Frühgeborenen und Risikokindern in der Öffentlichkeit zu vertreten ", so Maike Graf-Raich, Anja Hans und Karin Jäkel einstimmig.

(Bild von links: Maike Graf-Raich, Anja Hans, Karin Jäkel und Michael Frohn)

3040 Euro für krebskranke Kinder

scheck2

Sonnenstudio-Betreiber Michael Frohn (Bildmitte) und sein Vater Werner (links) überreichten einen Scheck über 3048 Euro an Professor Manfred Rister vom städtischen Klinikum Kemperhof, der sich im Namen der Kinderkrebs-Station bedankte.

Zum fünfjährigen Jubiläum seiner Sonnenstudios „good-looking" in Dierdorf, Altenkirchen, Hachenburg und Montabaur wollte Michael Frohn etwas Gutes tun: Er organisierte eine Party in der Elgerter Festhalle und einen „Sonnenbanktag", um Spenden zu sammeln. Auch Geschäftspartner beteiligten sich.

(Quelle: Rhein-Zeitung Neuwied)